Odpowiedzi

2010-03-24T21:30:49+01:00
So wie zum Osterfest der Osterhase gehört, der, laut Überliefernd, den Kindern schon im 16. Jahrhundert die Eier gebracht haben soll, gehört auch die Osternbräuche dazu.
Ostern, schon im 4. Jahrhundert das "Fest aller Feste“ und somit eines der ältesten Feste, das wir kennen, hat viele davon.
Zum Beispiel das Holen des "Osterwassers“, dem man besondere Heil- und Segenskraft nachsagt.
Die Mädchen holten es am Ostermorgen, um sich damit zu waschen.
Alle glaub Wunderwirkung, wenn es die Mädchen in tiefem Schweigen vom Brunnen holen.
Und das war nicht einfach, weil die Jungen versuchten die Mädchen zu erschrecken und dadurch zum Raden zu bringen.
Noch heute wird dieser Brauch in der Lausitz gepfelg.
So wie zum alten Zeiten hegen die Mädchen am Ostersonntag mit einem Gefäβ zur nächsten Quellen oder zu einem Brunnen...
Die Christen zu Ostern die Auferstehung von Jesus Christus.
Das Fest fällt auf den Sonntag, der vor dem ersten Vollmond nach der Tag- und Nachtgleiche das Frühlingsanfangs folg.
Die Sitte, sich mit Hartgekochten bunt bemalten Einer zu beschenken, ist sehr alt.
Das Ei als Fruchtbarkeits- und Lebenssymbol soll dem Beschenkten Glück und Gesundheit bringen.
Der Hase versteckt die Eier, und die Kinder sollen sie suchen.